In der Nahe

Das Restaurant “Alla Stanga” findet sich in Sedico, entlang die Straβe, die nach Agordo fährt, in der Mitte von Cordevole Tal, mitten in dem Park von der Belluno Dolomiten.

Die Eigentümer, Patrizia und Luca, die Führer von der nationalen Mountain Bike Akademie sind, werden Ihnen Touren und Pfade empfehlen, mit Mountain Bike oder zu Fuss, für Trekking. In dem Park der Dolomiten können Sie auf vielen Pfade wandeln, gemäβ Ihren Sehenswünsche: Fauna, Flora, Architektur oder Schönheiten.

Besonders, von dem Restaurant “Alla Stanga”, oder mit Rast bei dem Restaurant “Alla Stanga” für Mittagessen oder bevor herunterkommen für das Abendessen, aufzeichnen wir was Sie durch die naturalistischen Pfade besuchen können.

  • Tal de Piero und Forcella Oderz, unter die Burel Wand: der Pfad blickt auf dem Schlund des Burel, mit kleine Wasserfälle mit tropfenden Moos, zuerst das Grün und danach die Steine, aber wenn Sie in Forcella herauskommen, das Panorama verwandelt sich ins Grün.
  • Zehn Minuten weit vom Restaurant “Alla Stanga” können Sie den suggestiven Wasserfall Fürst Umberto, im Piero Tal, zu Fuβ erreichen: einen einmalig Anblick, durch eine Forschungserfahrung in der Reichweite von allen.
  • Weide von Salet und Coro Berg: die Weide finden sich in der Mitte von Sedico Tal, vollkommen mäht und gehalten, begrenzt von suggestiven Wäldchen, mit dem imposanten Hintergrund von Coro Berg.
  • Zuflucht Bianchet und Celo Berg, in der Gruppe von der Bergen Schiara, 1250 M hoch, durch einen Pfad zu Fuβ oder mit Mountain Bike zurücklegbar
  • Die militärischen Forts, die Hütte und die Sennereien, der ganze Park der Dolomiten hat vielen militärischen Pfade die zu Forts, Sennereien und Hütte führen, besonders das defensive System I Castei findet sich in Cordevole Tal.
  • Das Tal der alten Bergwerke Imperina, deren Bestehen ist seit dem 400 beweist, für die Gewinnung von Metall, wie Kupfer und Silber, mit Gebäude die vorindustrielle und industrielle Periode zurückgehen, mit einem hohen geschichtlichen und Zeugen Wert. Heute bleiben die Überreste von 16 Gebäude, zwischen denen die Lager, die Schmelzofen, das Elektrizitätswerk, die Ställe, der Kohlenbunker, das Pulverfass, das Landhaus vom Direktor, das Krankenhaus, die Schmiede für die Handwerke, die Anlage für die Wäsche-Zertrümmerung und Verarbeitung des Minerales, und viele Wohngebäude und Büros, darauf wird einen Wiedererlangungszutun fortlaufend durchgeführt, um die Siedlung zur Museums-und touristischen Funktion umzustellen.